Gartenkresse

gartenkresse
Gartenkresse

Gartenkresse (lat. Lepidium sativum | engl. Garden Cress) – einjährig

Aussaatzeit: bei Zimmertemperatur kann während des ganzen Jahres ausgesät werden. Im Freiland ab März, sobald der Boden offen und abgetrocknet ist.

Saattiefe:

In Erde ca. 2cm tief, Kresse keimt aber auch ohne Abdeckung problemlos. Kressesamen wird sehr dich ausgesät.

Keimdauer:

3-6 Tage

Bodenansprüche:

gedeiht in jedem Gartenboden

Pflege:

Bei Zimmerkultur je nach Temperatur viel gießen. Düngung nicht erforderlich.

Ernte:

Die Kresse wird mit Schere oder Messer abgeschnitten, wenn sie etwa 6-7cm hoch ist.

Verwendung:

Die sehr vitaminreiche und frische Kresse kann man als Salat zubereiten oder als Zugabe zu verschiedenen Salaten und kalten Platten verwenden.

Infos:

– Die Gartenkresse ist eine Pflanze aus der Familie der Kreuzblütengewächse. Vermutlich kommt das einjährige Kraut aus West- oder Zentralasien, dort kommt sie heute auch noch in der Natur wild vor. (Bachkresse zum Beispiel, welche in Österreich wild nur noch selten auffindbar ist.)


– Die Wuchshöhe beträgt im Durchschnitt 20 – 40 Zentimeter


– Das Senfölglycoside, welches in der Gartenkresse enthalten ist, verleiht ihr den typischen scharfen Geschmack, der einen an Senf und Rettich erinnert.


– Cresso bedeutet auf althochdeutsch „scharf“


– Die Kresse ist ziemlich schnell zu ernten. Wenn sie im Garten ausgesät wird, kann sie bereits nach zwei – drei Wochen geerntet werden. Die Kresse kann generell so lange, bis sie Blüten bildet, geerntet werden – wenn sie Blüten bildet, verliert die Pflanze an Aroma.


– Man sagt, dass die Kresse am frühen Vormittag geerntet werden sollte, weil die Blätter da besonders viel ätherische Öle beinhalten.


– Verwendet werden die Sorten dieser Art frisch für kalte Aufstriche, besonders solche auf Frischkäse- oder Quarkbasis, und auch für Salate sind sie bestens geeignet. Manchmal streut man die gehackten Blätter auf warme Speisen, wie Gemüsesuppen oder Eierspeisen. Auch beliebt sind gehackte Gartenkresseblätter auf Butter- oder Schmalzbrot.


– Gartenkresse zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Vitamin C, Eisen, Kalzium und Folsäure aus. Außerdem enthält sie Vitamin B. Leicht zu kultivieren, eignet sich Gartenkresse vor allem im Winter, wenn frisches Obst und Gemüse rar sind, zur Nahrungsergänzung.


– Raschwüchsiges Salat oder Küchenkraut


angebliche Heilwirkung:

– anregend,
– harntreibend,
– gut gegen Asthma,
– lindert Frühjahrsmüdigkeit,
– lindert Appetitlosigkeit,
– hilft bei Verstopfung,
– hilft bei Blasenentzündung,
– hilft bei Nierenbeckenentzündung,
– wirkt Milch fördernd,

– alles über Kräuter